Walisisches Campusleben in vollen Zügen genießen!

Hallo zusammen,
Mein Name ist Florian Kurtz und ich studiere Wirtschaftsingenieurewesen mit der Fachrichtung Internationales Projektmanagement an der DHBW in Mosbach. Im Rahmen unseres Studiums ist es vorgesehen, das fünfte und sechste Semester im Ausland an einer Partnerhochschule zu verbringen. Hierbei gab es mehrere Auswahlmöglichkeiten. Ich entschied mich schlussendlich für die University of South Wales, welche in der Nähe von Cardiff gelegen ist.

Von Redaktion DHBW Mosbach

Hierfür gab es eine Vielzahl von ausschlaggebenden Gründen. Unter anderem existiert eine langjährige Partnerschaft zwischen der USW und der DHBW Mosbach, weshalb bisher ausschließlich positive Erfahrungen gemacht werden konnten. Zudem wurden mir von meinem Dualen Partner die USW empfohlen, da schon mehrere Kollegen hier das Auslandssemester erfolgreich absolviert haben und mit den Rahmenbedingungen und dem angebotenen Programm mehr als zufrieden waren.
Durch die langjährige Partnerschaft war das Einschreiben an der Partneruniversität und das Heraussuchen der passenden Module sehr unkompliziert. Zudem konnte hierdurch relativ einfach das Learning Agreement erstellt werden.
Ein weiterer Grund weshalb ich mich für die USW entschieden habe, war der Erwerb des Double Degree. Dieser erscheint mir für meine zukünftige berufliche Laufbahn sehr hilfreich.
Abschließend lässt sich sagen, dass ich diese Entscheidung nicht bereue, da mir das Bildungssystem und die außerstudentischen Aktivitäten deutlich besser gefallen als in Deutschland.
An der University of South Wales werden die Studenten individueller und persönlicher gefördert. Zudem fällt hier die Prüfungsphase weg, da die Leistungsüberprüfungen mit Hilfe von Assignments und Präsentationen realisiert werden. Diese haben unterschiedliche Abgabetermine, was dazu führt, dass die Workload-phasen deutlich entzerrt werden und das Studentenleben stressfreier ablaufen kann. Trotz dessen verlangen viele Dozenten einen hohen zeitlichen Aufwand für ihr Modul, der im Selbststudium aufgebracht werden muss.
Zusätzlich ist an der USW eine breite Auswahl an außerstudentischen Aktivitäten durch die Vielzahl der Societies und Sortclubs geboten. Innerhalb dieser können schnell Freundschaften geschlossen werden.
Zudem gibt es auf dem Campus in Trefforest einen eigenen Club, der das Studentenleben nochmal sehr bereichert. In diesem ist regelmäßig an den Wochenenden und einmal unter der Woche Programm geboten. Der Club ist ausschließlich für USW Studenten, trotz dessen ist er eine beliebte Party Location und immer gut besucht. Alternativ bietet Cardiff auch eine Reihe an guten Clubs und Bars in denen auch ausgiebig gefeiert werden kann. Zusätzlich gibt es auf dem Campus eine Bar, die jeden Tag von 10:00 Uhr morgens bis 1:00 Uhr nachts geöffnet hat.
Die ersten Tage an der USW wurden so gestaltet, dass der Einstieg möglichst einfach und unproblematisch gelang. Hierbei gibt es beispielsweise eine International Welcome Week, in der alle internationalen Studenten teilnehmen können, um das Umfeld und andere Studenten kennenzulernen. Inhalt der Welcome Week waren mehrere Ausflüge zu nahgelegenen Sehenswürdigkeiten. Die darauffolgende Woche war die Freshers Week, in der alle Infoveranstaltungen zu den einzelnen Modulen durchgeführt wurden. Zudem wurde hier an verschiedenen Tagen die Freshers Fair abgehalten. Diese ist eine Messe, bei der sich alle Societies
und Sportclubs vorstellen. Hier hat man die Möglichkeit Fragen zu stellen und sich für einen Probetermin anzumelden.
Schlussendlich lässt sich sagen, dass ich sehr froh bin, das Auslandssemester an der USW zu machen und kann es jedem nur weiterempfehlen. Die bisherige Zeit in Wales habe ich sehr genossen und bin um jede neue einzelne Erfahrung froh. Die ersten drei Monate bis Weihnachten sind sehr schnell vorübergegangen. Doch ich bin tatsächlich froh, dass ich nach Weihnachten an die USW wieder zurückkehren kann und das sechste Semester auch noch im Ausland verbringen darf.

PROMOS – Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden

Mit PROMOS können Studien- und Sprachaufenthalte von Studierenden durch Teilstipendien, Reisekosten, Pauschalen für Studiengebühren und Zuschüsse zu den Aufenthaltskosten (bei Studienreisen) grundsätzlich weltweit gefördert werden.

Das Mobilitätsprogramm soll solchen Studierenden die Chance zu einem Auslandsaufenthalt bieten, deren Vorhaben oder Zielort in keinem der strukturierten Programme förderbar ist. Bei der Ausgestaltung dieses Programms sind die Hochschulen angehalten, eigene Schwerpunkte in der Förderung zu setzen.

Weitere Informationen über PROMOS finden Sie hier.

University of South Wales