// #techieabroad

Meine ersten Eindrücke in Korea

Sehr geehrte Leser,

ich heiße Josua und komme aus Gaggenau, einer Stadt in der Nähe von Baden Baden. Ich studiere an der DHBW in Mosbach. Dort belege ich den Studiengang Bauingenieurwesen Projektmanagement mit dem Schwerpunkt Hochbau. Mein Auslandssemester absolviere ich an der Chung-Ang University in Seoul, Südkorea, wo ich am „College of Engineering“ eingeschrieben bin. Mein Major dort ist „Civil Engineering“.

Von Redaktion DHBW Mosbach

Gerne möchte ich später einmal für eine gewisse Zeit im Ausland arbeiten. Diesbezüglich ist es sicherlich von Vorteil, ein Auslandssemester zu absolvieren. Außerdem trägt solch ein Semester zu meiner persönlichen Entwicklung bei.

Zu Beginn meines Studiums an der DHBW besuchte ich ein Seminar des Auslandsamts. Dort wurde mir sehr schnell klar, dass für meinen Studiengang nicht viele Länder zur Auswahl standen. USA, England, Ecuador und Südkorea kamen in Betracht. Ecuador kam für mich nicht in Frage, England und USA auch nicht, da dort die Studiengebühren sehr hoch sind. Mit dem asiatischen Raum konnte ich mich sehr gut anfreunden, weil ich schon Thailand und Kambodscha bereiste. Da ich noch andere Länder in Asien besuchen wollte, kam mir Südkorea sehr gelegen.

#Die Ankunft

Bei meiner Ankunft in Seoul am 26.02.2018 wurde ich sehr herzlich von den Glams (Global Ambassador) am Flughafen empfangen. Die Glams sind Studenten der Chang-Ang University, die den Auslandsstudenten zugeteilt werden. Ein Glam betreut ca. 15 Auslandsstudenten, die sich bei jeglichen Fragen an die Glams wenden können. Die Glams hatten Busse organisiert, einer brachte mich zum Wohnheim. Sie organisierten auch die Registrierung des Wohnheims, wodurch das Einchecken viel schneller vonstattenging. Aufgrund des herzlichen Empfangs wurde mir schon die erste schwere Last genommen.

Die Glams organisierten auch eine Campus-Besichtigung. Bei der Begehung des Campus dachte ich nur: „Wow, das ist kein Vergleich zu Mosbach!“. Ein riesiger Campus, der am Hang liegt, erwartete uns. Jedes College hat ein eigenes Gebäude und in jedem gibt es eine Cafeteria und einen Trinkautomaten. Zudem stehen überall Wasserspender bereit, bei denen man sich kostenlos Wasser holen kann.

#Erste Kontakte

Meine ersten Kontakte mit Einheimischen hatte ich schon am Flughafen, als die Glams uns abholten. Weitere Kontakte hatte ich auf den Straßen von Seoul und auf dem Campus. Immer waren die Südkoreaner sehr hilfsbereit und offen. Wenn ich etwas gesucht habe, ob auf dem Campus oder in der Stadt, wurde mir der Weg dorthin beschrieben oder sogar gezeigt.

Auch in der ersten Vorlesung kam sofort ein Koreaner auf uns zu und wollte sich mit uns austauschen und unsere Nummer haben, um im Kontakt zu bleiben. Er verabredete sich mit mir auch für die kommende Woche zum Mittagessen.

Das Essen in Südkorea ist sehr vielfältig. Ob Suppe oder Reisgerichte, meistens schmeckt es sehr lecker.. Wenn man in einem Restaurant essen geht, erhält man oft Wasser, eine Suppe und Kohl inklusive.

Im Großen und Ganzen kann ich bisher nur sagen, dass die Koreaner ein liebenswürdiges Volk sind, das sehr offen und hilfsbereit ist.

Die ersten Kontakte mit anderen Auslandsstudenten ergaben sich im Wohnheim. Ob sie aus Norwegen, Frankreich, Schweden, Australien, China oder aus einem anderen Land kamen, sie waren immer freundlich und offen für Gespräche.

#Seoul

Die Stadt Seoul ist unfassbar groß und hat jede Menge zu bieten. Bisher bin ich nur durch die Stadt geschlendert und habe an verschiedenen Orten Rast gemacht. In den kommenden Wochen will ich die Stadt und ihre Umgebung genauer erkunden.

Meinen Bericht darüber können Sie im zweiten Blogbeitrag lesen.

Die Christian Bürkert Stiftung

Das Stipendium der Bürkert Stiftung, welches in Zusammenarbeit mit der Stiftung Pro DHBW Mosbach verliehen werden kann, fördert Studierende aus dem Bereich Technik während ihres Auslandssemesters. Die Stipendiaten zeichnen sich insbesondere durch ihr fachliches Können aus, setzen sich persönlich für die Belange der Allgemeinheit ein und sind sozial engagiert, an der DHBW oder auch außeruniversitär. Des Weiteren wird bei der Vergabe der finanzielle Bedarf der Studierenden berücksichtigt.

Weitere Informationen zur Christian Bürkert Stiftung gibt es hier.

Chung-Ang University, Seoul, Südkorea