Meine Auslandspraxisphase bei Škoda Auto in Mladá Boleslav

Hallo, ich heiße Maximilian und beginne in wenigen Wochen mit dem sechsten Theoriesemester im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt internationale Produktion & Logistik am Campus in Mosbach. Da der internationale Teil des Studiums, meiner Meinung nach, nicht zu kurz kommen sollte, habe ich mich entschieden meine fünfte Praxisphase im Ausland zu verbringen.

 

Von Redaktion DHBW Mosbach

Die Auswahl des Standortes, an welchem ich die Praxisphase absolvieren wollte fiel mir nicht schwer. Da mein Praxispartner ein Teil des VW-Konzerns ist, hat sich ein Praktikum innerhalb des Konzerns bei Škoda Auto angeboten. Die Organisation des gesamten Aufenthaltes hat sich als sehr einfach herausgestellt. Die wichtigsten Punkte die es aus organisatorischer Sicht zu klären gab, waren die Zusatzvereinbarungen mit meinem Partnerunternehmen, die Auslandskrankenversicherung, die Unterkunft vor Ort und die Erasmus-Förderung über die DHBW. Denn die Erasmus-Förderung gilt nicht nur für Auslandssemester, sondern unterstützt einen genauso dabei, wenn man ein Auslandspraktikum absolviert. Auch wenn in Tschechien die Lebensunterhaltskosten vergleichsweise etwas geringer sind als in Deutschland, war ich sehr froh über den Zuschuss.

Am sechsten Januar war es dann endlich soweit. Früh morgens, freie Fahrt auf der Autobahn, nach rund sechs Stunden Autofahrt bin ich angekommen. Der Check-in im Wohnheim hat sich anfangs aufgrund von Kommunikationsproblemen zwar etwas verlängert, hat im nachhinein jedoch alles wunderbar funktioniert. Am nächsten Morgen wurde ich von meiner Kontaktperson mit Ihrem Dolmetscher an dem Eingangstor des Werkes empfangen, zu meinem Arbeitsplatz gebracht und meinem Betreuer für die Praxisphase vorgestellt. Viele Tschechien sprechen entweder fließend Deutsch oder verfügen zumindest über Grundkenntnisse in Deutsch. Mein Betreuer vor Ort sprach Deutsch, noch besser jedoch Englisch weshalb wir uns die gesamte Praxisphase über in Englisch verständigt haben. In den mehr ländlicheren Regionen ist es meiner Meinung nach jedoch etwas schwieriger sich zu verständigen, ohne zumindest über Grundkenntnisse in Tschechisch zu verfügen.

Die erste Woche war voll von neuen Eindrücken, mit rund 20 tausend Mitarbeitern am Standort hat es auch eine Weile gedauert bis ich mir einen Überblick über alles verschafft hatte. Ich habe mich jedoch sehr schnell eingelebt und neue Kontakte geknüpft. Unter der Woche hat man sich oft im Wohnheim für gemeinsame Spieleabende getroffen, hat den Nationalsport Eishockey bei einem Spiel in der Stadt verfolgt oder ist mit den Arbeitskollegen zum Floorball spielen in die Sporthalle gegangen. Sobald die „Škoda-Stadt“ erkundet war, wurden viele Wochenendausflüge in die nicht weit entfernte Hauptstadt Prag oder in ländlichere Gegenden für schöne Wanderausflüge unternommen. Dabei kam die ausgiebige Verkostung der tschechischen Küche nicht zu kurz. Knödel mit Gulasch ist der Klassiker, welchen man nahezu überall Bestellen kann.

Ich hatte eine wunderschöne Zeit über die zehn Wochen in Tschechien, und kann jedem, welcher seinen Horizont erweitern möchte, einen Auslandsaufenthalt ans Herz legen. Man steht anderen Herausforderungen gegenüber. Die Selbständigkeit sowie das Selbstvertrauen steigen von Aufgabe zu Aufgabe, welche man gemeistert hat. An die besonderen Momente und Erfahrungen wird man sich immer erinnern.

Erasmus+ Stipendium für Auslandspraktika

Die Europäische Union fördert im Rahmen des ERASMUS+ Programms Praktika während und nach des Studiums im europäischen Ausland. Erasmus+ fördert solche Praktika ganz unabhängig davon, ob du in eine Niederlassung Ihres Ausbildungsunternehmens gehst oder dein Praktikum selbst organisierst und auch unabhängig davon, ob das Praktikum vergütet ist oder nicht. Teilnehmen können Studierende aller Fachrichtungen ab Immatrikulation. Das Programm wird ganzjährig angeboten, eine Bewerbungsdeadline gibt es nicht. Die Fördermittel werden nach dem „first come – first served“-Prinzip vergeben.

Alle Details zu dieser Förderung findest du hier.