Mein Auslandspraxissemester in der Kulturstadt Wien!

Hallo liebe Studierende, mein Name ist Ilka und ich studiere im 5. Semester BWL – Internationaler Handel. Mit meinem Aufenthalt in Wien bin ich meinem internationalen Interesse gefolgt und habe ein Praxissemester am österreichischen Standort meines Unternehmens verbracht – in Wien.

 

Von Redaktion DHBW Mosbach

Nachdem ich mich zu Beginn des Studiums für die Vertiefung Internationaler Handel entschieden habe, war für mich klar, dass ich jede Chance für eine Auslandserfahrung wahrnehmen möchte. Ich habe ein Theoriesemester an der Grand Valley State University in Michigan (USA) verbracht und hatte deshalb auch großes Interesse weitere Praxiserfahrungen im Ausland zu sammeln. Über ehemalige Studenten in meinem Unternehmen habe ich dann von dieser Möglichkeit erfahren und mich direkt mit unserem Ansprechpartner ausgetauscht. Somit stand 2020 dann Wien auf dem Plan.

Vor Beginn des Auslandsaufenthalts sollten einige Absprachen mit dem Unternehmen stattfinden und ebenso ein Entsendungsvertrag erstellt werden. Außerdem sollte man sich mit den Themen Unterkunft, Auslandskrankenversicherung und finanzielle Förderung ausgiebig beschäftigen. Da die Lebensunterhaltungs- und Mietkosten in Wien relativ hoch sind, kam die Erasmus+ Förderung wie gerufen. Hierüber erhielte ich circa 460€ pro Monat.

Dass Wien eines der lebenswertesten Städte der Welt ist, spürte ich direkt bei meiner Ankunft. Die gute Anbindung der öffentlichen Verkehrsmittel, die Sicherheit, die Gebäude und auch die sauberen Straßen haben mich direkt überzeugt. Auch das Vorurteil gegen die „hochnäsigen Wiener“ konnte ich direkt beiseitelegen. Denn außer ihrem teilweise (für uns Deutsche) schwer verständlichen Dialekt, sind sie alle total zuvorkommend und herzlich.

Der erste Eindruck der Stadt bestätigte sich dann auch am Standort meines Unternehmens. Alle haben mich herzlich begrüßt und direkt in das Team integriert. Wie in Deutschland vereinbart, unterstütze ich in Wien den Human Resources Bereich. Dabei erhielte ich tiefe Einblicke in die Daily Doings eines HR Managers, begleitete meine Kollegin bei mehreren Recruiting-Messen und Vorstellungsgesprächen und lernte vor allem viele neue Dinge über das österreichische Arbeitsgesetz.

Schlussendlich hatte ich eine sehr schöne Zeit in Wien und kann einen solchen Auslandsaufenthalt jedem von Herzen empfehlen. Auch, wenn ich in Österreich meine Fremdsprachenkenntnisse nicht verbessern konnte, habe ich mich selbst in vieler Hinsicht weiterentwickelt.

Erasmus+ Stipendium für Auslandspraktika

Die Europäische Union fördert im Rahmen des ERASMUS+ Programms Praktika während und nach des Studiums im europäischen Ausland. Erasmus+ fördert solche Praktika ganz unabhängig davon, ob du in eine Niederlassung Ihres Ausbildungsunternehmens gehst oder dein Praktikum selbst organisierst und auch unabhängig davon, ob das Praktikum vergütet ist oder nicht. Teilnehmen können Studierende aller Fachrichtungen ab Immatrikulation. Das Programm wird ganzjährig angeboten, eine Bewerbungsdeadline gibt es nicht. Die Fördermittel werden nach dem „first come – first served“-Prinzip vergeben.

Alle Details zu dieser Förderung findest du hier.

Wien