// #TECHIEABROARD

Is half of my semester abroad already over?

Hello again! Mein Name ist Leon und eigentlich studiere ich an der DHBW Mosbach Wirtschaftsingenieurwesen Internationale Produktion und Logistik. Im Moment verbringe ich, wie Ihr in meine ersten Blogbeitrag bereits erfahren habt, ein Auslandssemester an der Staffordshire University in Stoke-on-Trent, Großbritannien.

In der Zwischenzeit ist viel passiert. Großbritannien hat die EU verlassen und die Zeit vergeht wie im Flug. Mittlerweile hab ich mich nicht nur an die englischen Wetterverhältnisse gewöhnt, sondern auch an das Studieren in einer Fremdsprache. Sogar die erste englischsprachige Klausur hab ich bereits hinter mich gebracht.

Von Redaktion DHBW Mosbach

Studieren in einer Fremdsprache

Am Anfang hab ich in der Vorlesung nicht alles verstanden, da hier auch ein etwas anderes Vokabular als in Deutschland verwendet wird, aber mit der Zeit schlag ich immer mehr Wörter nach oder kann sie aus dem Zusammenhang erschließen. Ich hab mich an die verschiedenen Dozenten gewöhnt und da vieles bereits in Deutschland schon einmal erwähnt wurde, komme ich auch in den Vorlesungen gut mit. Klar ist es nicht ganz so einfach wie in seiner Muttersprache zu studieren, aber wenn man während der Vorlesung aufmerksam zuhört, sind die Dozenten gut zu verstehen. Jetzt stehen dann noch weitere Abgaben, eine Präsentation und eine weitere Klausur an. Hier habe ich am meisten Respekt vor der Präsentation und dem Schreiben längere Texte in der Klausur. Die Ausarbeitungen sollten klappen, da hier genug Zeit zur Verfügung steht und man immer wieder Dinge nachschauen kann. Für die Recherche der Ausarbeitungen ist die umfangreiche Bibliothek bestens geeignet.

Lieber an der DHBW oder Staffordshire University studieren?

Wie versprochen, möchte ich in diesem Blog auch mehr Informationen über den Alltag an der Staffordshire University verraten. Im Vergleich zu der DHBW in Mosbach, wo der Stundenplan jede Woche variiert, hat man hier alle Fächer über die Wochen hinweg zu den gleichen Unterrichtszeiten. Ich schreibe auch nicht in jedem Fach eine Klausur, sondern muss in den meisten Modulen eine schriftliche Ausarbeitung abgeben, die dann bewertet wird. Die Vorlesungszeiten pro Tag sind auch deutlich geringer und liegen meistens zwischen einer und drei Stunden. Manche Vorlesungen werden auch von zwei Dozenten gehalten. Insgesamt steht einem hier auf jeden Fall mehr Freizeit zur Verfügung. Die Zeit, die ich für das Studieren aufwenden muss, kann ich mir durch die wenigen Präsenzstunden größtenteils selbst einteilen. Auch die grundlegende Semesterstruktur unterscheidet sich. Hier beginnt das Semester mit dem normalen Unterrichtszeitraum, darauf folgt ein Wiederholungszeitraum und erst danach der eigentliche Prüfungszeitraum. Um auf die Eingangsfrage einzugehen: Beides hat seine Vor- und Nachteile. Auf jeden Fall macht es Spaß an unterschiedlichen Orten zu studieren.

Reise quer durch England

Bisher waren ich fast jedes Wochenende mit Reisen beschäftigt, sodass ich mittlerweile schon mehrmals in Manchester und Birmingham war und auch einen Tag in London verbracht habe. In nächster Zeit möchte ich auch noch nach Liverpool und in den Osterferien in den Norden Englands. Schon jetzt kann ich sagen, dass es mir sehr viel Spaß macht England zu erkunden. Natürlich vermisse ich auch die Heimat und so blöd wie es auch klingen mag vor allem das Essen. Hier kann ich die Engländer einfach nicht verstehen. Gefühlt ernähren sie sich einfach nur von Sandwiches und Chips.

Um nochmal zusammen zu fassen: Ich kann kaum glauben, dass mittlerweile schon die Hälfte meiner Zeit im Ausland um ist. Durch das viele Reisen und die vielen verschiedenen Erlebnisse fällt mir kaum auf wie die Wochen vergehen. Mit den Vorlesungen komme ich gut zurecht und so langsam aber sicher kommt die Prüfungsphase näher. Ich freu mich auf die weiteren Reisen und werde die restliche Zeit, die mir hier noch bleibt, so gut ich kann genießen.

Ein Blogbeitrag bleibt noch übrig, also bis zum nächsten Mal!

Leon

Christian Bürkert Stiftung

Das Stipendium der Bürkert Stiftung, welches in Zusammenarbeit mit der Stiftung Pro DHBW Mosbach verliehen werden kann, fördert Studierende aus dem Bereich Technik während ihres Auslandssemesters. Die Stipendiaten zeichnen sich insbesondere durch ihr fachliches Können aus, setzen sich persönlich für die Belange der Allgemeinheit ein und sind sozial engagiert, an der DHBW oder auch außeruniversitär. Des Weiteren wird bei der Vergabe der finanzielle Bedarf der Studierenden berücksichtigt.

Weitere Informationen zur Christian Bürkert Stiftung gibt es hier.

Staffordshire University