// #TECHIEABOARD

Hola!

Mein Name ist Jonas Wolpert, ich bin 20 Jahre alt und „normalerweise“ studiere ich Wirtschaftsingenieurwesen mit Vertiefung Innovations- und Energiemanagement an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Campus Bad Mergentheim.

Von Redaktion DHBW Mosbach

Bevor ich zu meinen aktuellen Erfahrungen im Auslandssemester komme, möchte ich kurz die erläutern warum ich mich überhaupt dafür entschieden habe, ein halbes Jahr im Ausland zu studieren. Vor allem die Vorstellung, ein halbes Jahr ohne meine Freunde, Familie und Bekannte zu verbringen, schien mir wenig attraktiv. Nichts desto trotz entschied ich mich im Januar letzten Jahres, die Informationsverantstalttung der dualen Hochschule zu besuchen, auf der Studenten über ihre Erfahrungen im Ausland berichteten. Nach diesem Abend war mir klar, dass ich ins Ausland wollte. So waren die Erfahrungen, die alle Studenten gemacht hatten, waren einfach zu reizvoll.

So begann meine Suche nach einem passenden Land, wobei mir klar war, dass ich gerne meine Sprachkenntnisse außerhalb des Englischen weiterentwickeln würde. In der Schule hatte ich sowohl fünf Jahre Französisch, als auch drei Jahre Spanisch gelernt. Deshalb entschied ich mich letztendlich dafür, in ein spanischsprachiges Land zu gehen (und so viel vorweg, ich habe es noch nicht bereut). Bei weiteren Recherchen entdeckte ich die Vielfalt und den Charme Méxicos, worauf ich mich für das Programm in Querétaro entschied.

Zur Zeit absolviere ich also mein Auslandssemester am Technólogico de Monterrey Campus Querétaro, im zentralen Hochland Méxicos. Es ist Ende Januar und dennoch hat es gefühlte 30 Grad, vielleicht ist das ein erster Grund über ein Auslandssemester hier nachzudenken;)

Meine Anreise hierher verlief weitgehend ohne Probleme und auch die Suche nach einer Wohnung war schnell beendet. Mir blieb in den letzten Wochen also genug Zeit, Land, Leute und das regionale Essen zu genießen, bevor die Vorlesungen überhaupt starteten. Zudem ist es (vor allem für Deutsche) sehr leicht, Kontakt zu Mexikaner(inne)n aufzubauen. Ich kam beispielsweise an einem Montag an und fand mich Dienstags nachts auf ein Feier wieder, auf der 80% Mexicaner waren, die am liebsten den ganzen Tag mit ihren Deutschen „amigos“ reden würden. Gerade habe ich aktuell kaum Probleme damit, weit weg von Familie und Freunden zu sein.

Auch meine Spanischkenntnisse entwickeln sich langsam weiter. Zwar können gerade junge Mexikaner zumeist gut Englisch, sie freuen sich aber umso mehr wenn die Internationals versuchen, auf Spanisch mit ihnen zu kommunizieren. Zudem bietet die Hochschule Spanischkurse an, die begleitend zum alltäglichen Umfeld dazu beitragen, die Sprache zu erlernen.

Beste Grüße aus Querétaro y hasta pronto!

Jonas Wolpert

Das Stipendium der Bürkert Stiftung, welches in Zusammenarbeit mit der Stiftung Pro DHBW Mosbach verliehen werden kann, fördert Studierende aus dem Bereich Technik während ihres Auslandssemesters. Die Stipendiaten zeichnen sich insbesondere durch ihr fachliches Können aus, setzen sich persönlich für die Belange der Allgemeinheit ein und sind sozial engagiert, an der DHBW oder auch außeruniversitär. Des Weiteren wird bei der Vergabe der finanzielle Bedarf der Studierenden berücksichtigt.

Weitere Informationen zur Christian Bürkert Stiftung gibt es hier.

Technólogico de Monterrey Campus Querétaro