Greetings from the UCSB Santa Barbara (Kalifornien)

Mein duales Bachelorstudium als Wirtschaftsingenieur, habe ich, Marco Brand, im September 2017 bei der Firma Bürkert in Ingelfingen begonnen. Die ersten vier Theoriesemester habe ich an der DHBW Mosbach absolviert. Aufgrund der Vertiefung „Internationales Technisches Projektmanagement“ stand für mich bereits bei der Wahl des Studiums fest, dass ich mindestens ein Semester im Ausland studieren möchte. Durch den Auslandsaufenthalt möchte ich meine Sprachkenntnisse erweitern, Erfahrungen im interkulturellen Umgang im Gastland sammeln und neue Orte entdecken.

Von Redaktion DHBW Mosbach

Im vierten Semester standen uns einige Partnerhochschulen der DHBW zur Auswahl, wobei Santa Barbara mein absoluter Favorit war. Bei der Vorbereitung auf das Auslandssemester unterstützte uns Heike Kemper, unsere DHBW Kontaktperson an der UCSB, die die Studenten zusammenführte und uns mit wichtigen Informationen vor dem Semesterbeginn versorgte. Das Treffen war eine gute Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und sich zum gemeinsamen Reisen zusammenzufinden.

Die Wohnungssuche von Deutschland aus erwies sich als schwieriger als gedacht, weshalb ich die erste Woche in Amerika nutzte, um nach Wohnungen zu suchen. Das war ziemlich anstrengend hat aber dazu geführt, dass ich mir bereits einen guten Überblick über das Universitätsgelände und Isla Vista, das Studentenviertel, verschaffen konnte. Bei der Wohnungssuche viel mir sofort die große Hilfsbereitschaft der Amerikaner auf, wodurch ich schon bald eine wunderschöne Wohnung mit Pool und schöner Außenanlage mieten konnte.
Nun konnte ich mich endlich richtig einleben, Kontakte knüpfen und das Land bereisen. Durch die offene Art der Amerikaner ist es einfach mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Besonders überwältigt bin ich von der großen Gastfreundschaft der Amerikaner, wodurch ich Einblicke in ein typisch amerikanisches Thanksgiving-Fest erhielt.

Der Alltag an der UCSB unterscheidet sich stark von der DHBW Mosbach. Im vergangenen Semester habe ich Extension-Kurse gewählt, die sich thematisch auf die praktische Anwendung fokussieren und dadurch von vielen Berufstätigen besucht werden. Diese Vorlesungen beginnen am Spätnachmittag oder Abend. Die Endnote setzt sich aus der Beteiligung in der Vorlesung, den Hausaufgaben, Präsentationen und Zwischen- und Endprüfung zusammen. Damit hat man viele Möglichkeiten eine gute Note zu erzielen.

Durch meinen Auslandsaufenthalt erweitere ich nicht nur meine Sprachkenntnisse, sondern lerne auch flexibel auf Probleme zu reagieren und eigenständig zu lösen. Man lernt zudem offener auf Menschen zuzugehen, Kontakte aufzubauen und seine Aufgaben- und Zeiteinteilung besser zu organisieren.

Das erste Auslandssemester ist bereits vorbei und ich bin immer noch so begeistert von Santa Barbara und der Atmosphäre in Isla Vista, wie am ersten Tag. Obwohl ich bereits viel erlebt habe freue ich mich sehr auf das kommende Auslandssemester und die Erfahrungen, die ich noch machen werde.

PROMOS – Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden

Mit PROMOS können Studien- und Sprachaufenthalte von Studierenden durch Teilstipendien, Reisekosten, Pauschalen für Studiengebühren und Zuschüsse zu den Aufenthaltskosten (bei Studienreisen) grundsätzlich weltweit gefördert werden.

Das Mobilitätsprogramm soll solchen Studierenden die Chance zu einem Auslandsaufenthalt bieten, deren Vorhaben oder Zielort in keinem der strukturierten Programme förderbar ist. Bei der Ausgestaltung dieses Programms sind die Hochschulen angehalten, eigene Schwerpunkte in der Förderung zu setzen.

Weitere Informationen über PROMOS finden Sie hier.

National University of Ireland