// #TECHIEABROARD

Goodbye USA

Hallo zusammen,

ich bin Philipp aus Götzingen und studiere Wirtschaftsingenieurwesen-Internationale Produktion und Logistik an der DHBW Mosbach. Mein 4. Semester habe ich an der University of California Riverside verbracht. In meinem ersten Blogbeitrag (hier) habe ich über die Vorbereitung und den Start in mein Auslandssemester berichtet. Im zweiten (hier) habe ich euch erzählt, wie das Studieren an der UCR ist und was man neben dem Studium noch unternehmen kann. Nachdem ich nun wieder in den deutschen Alltag eingetaucht bin, möchte ich euch abschließend an meinem Rückblick teilhaben lassen.

Von Redaktion DHBW Mosbach

Zunächst bedanke ich mich ganz herzlich bei der Christian Bürkert Stiftung. Ein oftmals entscheidender Grund, kein Auslandssemester in den USA zu machen, sind die hohen Studiengebühren. Ohne ERASMUS stellt das Auslandssemester eine hohe finanzielle Belastung dar und eine Unterstützung durch die Christian Bürkert Stiftung oder die eigene Firma ist enorm hilfreich und erleichtert Einiges. Mit dem Ziel und dem Wunsch vor Augen in die USA zu gehen, war ich aber auch gerne bereit, zuvor und danach auf ein paar Dinge zu verzichten. Wenn ich rückblickend sehe, was ich für mich alles dazu gewonnen habe, kann von Verzicht aber keine Rede sein.

Auf die Frage, was ich denn neben dem Studium dazu gelernt habe, ist meine Antwort Selbstständigkeit, Spontanität und Teamfähigkeit. Ich bin davon überzeugt, dass man sich in diesen Eigenschaften bei einem Auslandssemester, egal in welchem Land, weiterentwickelt.

Für mich war es das erste Mal, nicht zuhause zu wohnen und daher auch das erste Mal in einer WG und ohne eigenes Zimmer. Nicht nur deshalb, sondern vor allem auch durch das Organisieren rund um das und während des Auslandssemesters, habe ich viel an Selbstständigkeit gewonnen.

Ich hatte schon vor dem Auslandssemester sehr viel Spaß an Teamarbeit, auch mit verschiedenen Charakteren. Mit ganz unterschiedlichen Kulturen in einem Team zu arbeiten, war aber neu und herausfordernd für mich und meine Teammitglieder. Man muss viele Dinge beachten, lernen und verstehen, sich anpassen und trotzdem nicht ganz von der eigenen Vorgehensweise abweichen. Herauszufinden wie so ein Team funktioniert, wie man effektiv an etwas arbeitet und dabei jeden miteinbezieht, war sehr spannend. Obwohl mir einige Unterschiede schon vorher bewusst waren, erlebt man diese doch nochmal ganz anders. Damit umzugehen, zu beobachten wie sich jeder in das Team findet und dabei die gemeinsame Aufgabe nicht aus den Augen zu verlieren, war wirklich spannend und hat Spaß gemacht. Das war aus meiner Sicht auch eine gute Vorbereitung auf das spätere Berufsleben, da ich sicherlich bald wieder das Vergnügen haben werde, in internationalen Teams zu arbeiten.

In den letzten Tagen dort haben wir alle mit mäßigem Erfolg versucht, das Semesterende auszublenden. Wir hatten nochmal viel Spaß und haben so viel es während der Abschlussprüfungen möglich war mit anderen unternommen. Wehmut wurde dabei aber immer präsenter. Über den Campus zu gehen und zu wissen, dass ich das schon die nächste Woche nicht mehr tun werde, war ein seltsames Gefühl und ich habe vieles wieder deutlich bewusster wahrgenommen, so wie am Anfang des Semesters. Zu Beginn hätte ich nicht erwartet, dass ich nach der relativ kurzen Zeit auf so viele schöne Momente und Erlebnisse zurückblicken kann und bin froh und dankbar, diese Möglichkeit bekommen zu haben. Ich wäre gerne noch ein Semester dort geblieben und der Abschied von den neu gewonnen Freunden fiel mir sehr schwer.

Was das Fazit angeht, kann ich mich den Statements meiner Vorgänger nur anschließen:

Ich habe die Entscheidung keine Sekunde bereut und würde sie sofort wieder treffen.

Das Stipendium der Bürkert Stiftung, welches in Zusammenarbeit mit der Stiftung Pro DHBW Mosbach verliehen werden kann, fördert Studierende aus dem Bereich Technik während ihres Auslandssemesters. Die Stipendiaten zeichnen sich insbesondere durch ihr fachliches Können aus, setzen sich persönlich für die Belange der Allgemeinheit ein und sind sozial engagiert, an der DHBW oder auch außeruniversitär. Des Weiteren wird bei der Vergabe der finanzielle Bedarf der Studierenden berücksichtigt.

Weitere Informationen zur Christian Bürkert Stiftung gibt es hier.

 

University of California Riverside