// #TECHIEABOARD

Galway Girl – Meine Auslandssemester an der National University of Ireland Galway

Mein Name ist Annika Hoffmann und studiere Wirtschaftsingenieurwesen mit der Vertiefung  „Internationales Technisches Projektmanagement“ an der DHBW Mosbach. Dadurch habe ich die Gelegenheit bekommen für die letzten zwei Theoriesemester meines Studiums ins Ausland zugehen. Hierbei bestand die Auswahl aus Santa Barbara (USA), Treforest  (South Wales) und Galway (Irland).

Von Redaktion DHBW Mosbach

Da ich Dank meinen Eltern schon immer eine Affinität zu Irland hatte, habe ich mich für das etwas verregnete, aber nichtsdestotrotz  wunderschöne Galway entschieden, welches vielen durch das Ed Sheeran Lied und dem dazugehörigen Musik-Video  „Galway Girl“ bekannt sein dürfte. Ansonsten ist Galway vor allem für seine kulturellen Ereignisse und seine lebhafte Atmosphäre berühmt.  Auf den Straßen gibt es an jeder Ecke Straßenkünstler, Pubs in denen häufig auch Live-Musik gespielt wird und viele kleine Läden, Cafés und Restaurants.

Die Gastuniversität „National University of Ireland, Galway (NUIG)“ hat mich, meine Kommilitonen und die zahlreichen anderen internationalen Studenten in unserer ersten Woche herzlich mit zwei Orientation Days begrüßt, um einen Überblick über die Vorlesungsfächer, den Campus und die vielfältigen außerschulischen Angebote zu geben.  Bei Letzterem kann man Clubs und Societies von unterschiedlichsten Sportarten und Interessen betreten. Das Angebot reicht von Karate, Surfen und Wandern bis zur Harry Potter, Art oder Baking Society und vielen mehr. Diese Chance habe ich gleich genutzt und habe mich bei einigen angemeldet, wodurch ich im Laufe der letzten Wochen viele neue Leute aus den unterschiedlichsten Ländern kennenlernen konnte. Besonders der Mountaineering Club bietet den Mitgliedern viele Möglichkeiten, wie zum Beispiel die wöchentlichen Wanderungen bei denen man aus der Stadt kommt und die unglaubliche Landschaft in Irland sehen kann. Zudem bekommt man die Gelegenheit mit den anderen Clubmitgliedern ins Gespräch zu kommen, da man den ganzen Tag mitten in der Natur unterwegs ist. Viele der Clubs und Societies organisieren außerdem Social Nights bei denen man zusammen aus geht oder sogar mehrtägige Trips innerhalb und gelegentlich auch außerhalb von Irland.

Besonders schön in Irland ist, neben der Landschaft, auch die Gastfreundschaft, die Freundlichkeit und die Offenheit der Iren. Bereits bei der ersten Busfahrt zum Studentenwohnheim bei der Ankunft in Irland, kam ich mit einer Frau ins Gespräch, die stolz erzählte, dass ihr Sohn ebenfalls zur NUIG gehe  und dass ich mich in Galway bestimmt wohl fühlen werde. Nachdem ich Galway jetzt seit mehreren Wochen mein Zuhause nennen darf, kann ich bestätigen, dass sie hiermit nicht Unrecht hatte. Dabei hat es definitiv auch geholfen, dass ich in dem neuen Studentenwohnheim untergekommen bin und nette Mitbewohnerinnen habe. Mittlerweile habe ich mich auch schon an den klischeehaften, irischen Regen gewöhnt, der uns jedoch die ersten zwei Wochen noch verschont hatte.

PROMOS – Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden

Mit PROMOS können Studien- und Sprachaufenthalte von Studierenden durch Teilstipendien, Reisekosten, Pauschalen für Studiengebühren und Zuschüsse zu den Aufenthaltskosten (bei Studienreisen) grundsätzlich weltweit gefördert werden.

Das Mobilitätsprogramm soll solchen Studierenden die Chance zu einem Auslandsaufenthalt bieten, deren Vorhaben oder Zielort in keinem der strukturierten Programme förderbar ist. Bei der Ausgestaltung dieses Programms sind die Hochschulen angehalten, eigene Schwerpunkte in der Förderung zu setzen.

Weitere Informationen über PROMOS finden Sie hier.

National University of Ireland in Galway