Erfahrungsbericht NUI Galway

Hallo, mein Name ist Kevin Hein und ich studiere Internationales Technisches
Projektmanagement an der DHBW Mosbach. Mein drittes Jahr begann mit einem
Auslandssemester an der National University of Ireland, in Galway (Irland).

Von Redaktion DHBW Mosbach

Meine Motivation für das Auslandssemester war es eine neue Kultur kennenzulernen, neue
Leute kennenzulernen und natürlich auch meine Sprachkenntnisse zu verbessern.
Rückblickend kann ich sagen, dass sich alle diese drei „Wünsche“ erfüllt haben.
Die ersten Tage waren sehr aufregend. Ich habe mir eine Wohnung mit einem Kollegen aus
meinem Studiengang geteilt, was sehr hilfreich war, da ich so zumindest nicht komplett auf
mich allein gestellt war. Alles war natürlich erstmal neu und wir mussten zuerst die Stadt etwas
erkunden, obwohl wir uns auch schon vorher ein wenig über Galway informiert haben.
Dementsprechend sind wir speziell die ersten Tage sehr viel unterwegs gewesen und haben
Einkaufsläden gesucht, die Universität aufgesucht und natürlich auch die Stadt besichtigt.
Galway ist sehr schön, in der Innenstadt waren die Straßen vor allem zu Beginn, also Anfang
September, mit Touristen gefüllt. Und eine Sache kann man definitiv sagen: An Bars mangelt
es definitiv nicht, die Barkultur ist sehr ausgeprägt, was natürlich sehr attraktiv ist, gerade für
Studenten. Zu unserem Glück hat auch das Wetter überraschenderweise mitgespielt, teilweise
waren es sogar an die 20 Grad. Die Menschen, denen man begegnet ist, waren alle sehr
freundlich und hilfsbereit, was sehr angenehm war.
Die NUI Galway stellt einen sehr großen Kontrast zur DHBW Mosbach dar. Der Campus, der
direkt am Fluss Corrib liegt, ist sehr viel größer und es gibt dort selbstverständlich viel mehr
Studenten. Diese kommen aus aller Welt: Natürlich aus Irland, aus Frankreich, aus den USA,
aus Indien und aus vielen weiteren Ländern. Des Weiteren hat die NUI enorm viele sogenannte
„Clubs“ und „Societies“. Bei den „Clubs“ kann man verschiedenste Sportarten betreiben, wie
z.B. Fußball, Basketball oder das in Irland typische Gaelic Football. In den „Societies“ bekommt
man beispielweise die Möglichkeit verschiedenste Reisen zu Sehenswürdigkeiten zu
unternehmen. Dabei werden diese Reisen komplett von der „Society“ organisiert und man
kann daran teilnehmen, wenn man sich dort anmeldet.
Dies haben wir natürlich auch gemacht und haben sehr schöne Ziele besucht. Ein Ausflug ging
zu den berühmten Steilklippen „Cliffs of Moher“. Dieses Reiseziel kann ich wirklich jedem ans
Herz legen, die Landschaft ist wunderschön und sehr beeindruckend. Bilder können nicht
ansatzweise darstellen, wie eindrucksvoll die ganze Landschaft ist.
Außerdem haben wir auch die „Kylemore Abbey“ besucht, ein Schloss in der Region
Connemara. Allein die Busfahrt dahin war ein echtes Highlight, die Landschaft ist auch hier
sehr schön. Wir sind immer wieder angehalten und haben die Landschaft einfach nur
bewundert. Speziell für Leute, die gerne wandern, ist ein separater Ausflug nach Connemara
sehr empfehlenswert. Auch das Schloss ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Leider hat das
Wetter bei uns an diesem Tag nicht mitgespielt, das kann in Irland aber natürlich immer mal
wieder vorkommen.
Zusammenfassend kann man sagen, dass das Auslandssemester sich auf jeden Fall gelohnt
hat. Zwar ist mir der Abschied von meiner Familie und meinen Freunden am Anfang sehr
schwergefallen ist, dennoch war es eine großartige Erfahrung, die mich sicherlich bereichert.
Vor allem die Kultur und die Landschaft haben bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen
und ich werde die schönen Momente, die ich erlebt habe, niemals vergessen.

PROMOS – Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden

Mit PROMOS können Studien- und Sprachaufenthalte von Studierenden durch Teilstipendien, Reisekosten, Pauschalen für Studiengebühren und Zuschüsse zu den Aufenthaltskosten (bei Studienreisen) grundsätzlich weltweit gefördert werden.

Das Mobilitätsprogramm soll solchen Studierenden die Chance zu einem Auslandsaufenthalt bieten, deren Vorhaben oder Zielort in keinem der strukturierten Programme förderbar ist. Bei der Ausgestaltung dieses Programms sind die Hochschulen angehalten, eigene Schwerpunkte in der Förderung zu setzen.

Weitere Informationen über PROMOS finden Sie hier.

National University of Ireland