// #TECHIEABROARD

Disfrutando México

Ich heiße Niklas, studiere Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt internationales technisches Projektmanagement an der DHBW Mosbach und verbringe mein 4. Semester an der Gasthochschule „Tecnológico de Monterrey“ in Querétaro in Mexiko. Meinen ersten Blogeintrag habe ich vor wenigen Wochen verfasst und von den ersten Eindrücken meiner Reise berichtet. In meinem zweiten Bericht möchte ich mehr von meinem Auslandssemester in Mexiko mit Euch teilen.

Von Redaktion DHBW Mosbach

Um Euch eine Vorstellung davon zu geben, wie sich das Unileben in Mexiko von dem der DHBW in Mosbach unterscheidet, werde ich im Folgenden den Alltag in Mexiko schildern und mit dem der DHBW Mosbach vergleichen.
Schon beim Stundenplan kann man die ersten Unterschiede feststellen. Während man an der DHBW keinen gleichbleibenden Stundenplan hat, wiederholen sich hier die Fächer wöchentlich in einer festen Reihenfolge. Auch die Zeiten in Mexiko sind humaner. Während man sich in Mosbach um 7:30 Uhr in Vorlesungen quält, beginnt ein Großteil meiner Vorlesungen erst um 11:30 Uhr. Dabei gehen diese auch meist nur 1,5 bis maximal 3 Stunden. So kann es sein, dass ich drei bis vier unterschiedliche Vorlesungen an einem Tag habe.
Auch der Aufbau der Vorlesungen unterscheidet sich deutlich von dem an der DHBW. Während die Klassengröße von 30-40 Studenten der in Mosbach ähnelt, gibt es im Gegensatz dazu viele Gruppenarbeiten, die mit Mexikanern oder anderen Internationals bearbeitet werden. Abgerundet wird der Inhalt der Vorlesungen durch wöchentliche Tests und Assignments, die wie Hausaufgaben sind. Generell verbringe ich viel Zeit am Campus, da dieser um ein Vielfaches größer und interessanter ist, als der der DHBW Mosbach. Vom Fitnessstudio über einen Starbucks bis hin zum eigenen Stadion bietet der Campus nahezu alles und lässt kaum Wünsche offen. Dadurch verbringe ich die meiste Zeit unter der Woche dort.

Aber auch an den Wochenenden wird es in Mexiko nicht langweilig. Neben den vielen Möglichkeiten zu verreisen, gibt es fast jedes Wochenende mehrere Partys für diejenigen, die unter der Woche zu Hause geblieben sind.
Bisher habe ich die Wochenenden allerdings hauptsächlich für Reisen genutzt. Je nachdem wie die Prüfungen und Tests lagen, konnte ich auch das ein oder andere Wochenende verlängern und so einige Teile Mexikos bereisen. Auch hier ist dieses Land so vielfältig, dass man quasi alles sehen kann. Ob traumhafte Strände, schöne Städte oder Urwald, bisher konnte ich von allem etwas sehen und freue mich immer wieder, dieses Land zu erkunden.

Bedauerlicherweise neigt sich das Semester bereits dem Ende zu und in wenigen Wochen stehen die „Final Exams" an. Ich werde versuchen die verbleibende Zeit so gut wie möglichen zu genießen und Euch in meinem dritten Blogeintrag davon berichten.

Das Stipendium der Bürkert Stiftung, welches in Zusammenarbeit mit der Stiftung Pro DHBW Mosbach verliehen werden kann, fördert Studierende aus dem Bereich Technik während ihres Auslandssemesters. Die Stipendiaten zeichnen sich insbesondere durch ihr fachliches Können aus, setzen sich persönlich für die Belange der Allgemeinheit ein und sind sozial engagiert, an der DHBW oder auch außeruniversitär. Des Weiteren wird bei der Vergabe der finanzielle Bedarf der Studierenden berücksichtigt.

Weitere Informationen zur Christian Bürkert Stiftung gibt es hier.

 

Technólogico de Monterrey Campus Querétaro