Blogbeitrag Tobias Kappes – University of California Santa Barbara

Hallo, mein Name ist Tobias Kappes und ich studiere an der DHBW Mosbach den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen – Internationales technisches Projektmanagement. Der Studiengang sieht vor, das 5. und 6. Theorie Semester an einer nicht deutschen Hochschule zu absolvieren. Es gab verschiedene Angebote doch die UCSB überzeugte mich am meisten.

Von Redaktion DHBW Mosbach

Vor allem die einzigartige Lage des Campuses direkt am Meer, aber auch die Erfahrung in Amerika, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten, zu studieren, waren sehr interessant für mich.

Der Einstieg in das amerikanische Studentenleben wurde durch eine Einführungsveranstaltung der UCSB, sowie durch ein Treffen mit der Ansprechperson für die DHBW-Studenten erleichtert. Während der Veranstaltung der UCSB hatte ich die Möglichkeit den ersten Kontakt zu meinen sehr freundlichen Dozenten herzustellen. Generell ist zu sagen, dass alle Kontakte und Ansprechpersonen der Universität sehr freundlich und hilfsbereit sind.

Die Vorlesungen sind, verglichen zur DHBW, interaktiver gestaltet. Es gibt viele Gruppen-, sowie Präsentationsaufgaben, was den Kontakt zu amerikanischen Studenten erleichtert und man sehr schnell das sprachliche Wissen festigt und erweitert.

Neben der fachlichen Bildung hat mich das erste Quarter an der UCSB auch persönlich um einiges Weitergebracht. Ich habe mich in meiner organisatorischen Kompetenz, sowie meiner persönlichen Reife sehr stärken können.

Neben den Vorlesungen und den zu erledigenden Assignments der Universität ist natürlich noch einiges an Freizeit. Diese habe ich mit vielen sportlichen Aktivitäten wie Fußball, Stand-Up-Paddeln und Surfen, sowie Fitness gefüllt. Santa Barbara hat aber noch einiges mehr zu bieten, weshalb wirklich für jeden etwas dabei ist.

Im Laufe der Zeit lernte ich einen amerikanischen Freundeskreis kennen, der mir einen sehr intensiven Eindruck vom amerikanischen Studentenleben bot. Sie zeigten mir das angrenzende Umland von Isla Vista und auch die regionalen Spezialitäten. Zudem gibt es sehr viele Möglichkeiten sich in der Freizeit zu beschäftigen.

Ein Highlight war das klassische Thanksgiving-Essen bei einem meiner amerikanischen Freunde in San Diego. Neben der sehr herzlichen Gastfreundschaft der Familie konnte ich auch die Stadt San Diego sehr gut kenne lernen. Einen Abend verbrachten wir sogar in der Grenzstadt Tijuana in Mexiko, aßen dort zu Abend und erlebten das Nachtleben, was sehr eindrucksvoll war, da Mexikaner eine sehr herzliche und zuvorkommende Art haben.

Neben den o.g. Dingen hat Kalifornien allerdings noch um einiges mehr zu bieten. Ich nutzte die Chance eines verlängerten Wochenendes und besuchte mit einer Gruppe von DHBW-Studenten den Yosemite- Nationalpark. Dort wanderten wir durch den Park um die sehr eindrucksvolle Landschaft auf uns wirken zu lassen. Nach dem Semester werde ich noch eine Rundreise durch Kalifornien machen, worauf ich mich sehr freue. Allerdings freue ich mich auch wieder auf die UCSB, da mir das Studieren dort sehr viel Spaß und Mehrwert bietet.

PROMOS – Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden

Mit PROMOS können Studien- und Sprachaufenthalte von Studierenden durch Teilstipendien, Reisekosten, Pauschalen für Studiengebühren und Zuschüsse zu den Aufenthaltskosten (bei Studienreisen) grundsätzlich weltweit gefördert werden.

Das Mobilitätsprogramm soll solchen Studierenden die Chance zu einem Auslandsaufenthalt bieten, deren Vorhaben oder Zielort in keinem der strukturierten Programme förderbar ist. Bei der Ausgestaltung dieses Programms sind die Hochschulen angehalten, eigene Schwerpunkte in der Förderung zu setzen.

Weitere Informationen über PROMOS finden Sie hier.

University of California Santa Barbara