// #techieabroad

Auslandssemester im bunten Suwon

Ich heiße Nevena und studiere Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW in Mosbach. Momentan mache ich ein Auslandssemester an der Ajou University in Suwon, Südkorea.

Von Redaktion DHBW Mosbach

Nachdem ich an dem Programm "Sommer im Schloss" teilgenommen hatte, bin ich vor zwei Jahren wegen meines Studiums nach Deutschland gezogen. Meine Motivation für das Auslandssemester waren die ganzen Erfahrungen, die ich während meiner Zeit in Deutschland gesammelt habe. Der Aufenthalt in einem fremden Land ist sehr anspruchsvoll, bringt interessante Herausforderungen mit sich und erweitert deinen Horizont – auf einer anderen Sprache rund um die Uhr zu reden und vor allem zu studieren, sich mit der Kultur und Mentalität der Menschen in diesem Land auseinanderzusetzen, selbstständig zu sein... das entfaltet einen als Person mehr als alles andere. Daher wollte ich die von der DHBW angebotene Möglichkeit, nochmal in eine neue Welt einzutauchen, diese kennen zu lernen und mehr über mich selbst zu erfahren, nicht verpassen. Dieses Mal konnte man noch weiter weg von Zuhause gehen, wo alles komplett unbekannt war.

#Der Anfang

Am 25.02. ging es los und am nächsten Abend sah ich durch das Fenster im Flieger die Lichter von Incheon. Die Uni hatte sich darum gekümmert, dass uns koreanische Studenten abholen, da Suwon eine Stunde mit dem Bus von Seoul entfernt ist. Unser Flug kam aber zu spät an und meine Kommilitonin und ich mussten selber den Weg nach Suwon finden. Es war relativ einfach, da wir auch Anweisungen von den Uni hatten.

#Die Stadt Suwon

Der offizielle Anfang des Auslandssemesters war am 28.02, deshalb hatte man zwei Tage um Suwon kennen zu lernen. Es gab viele andere internationale Studenten, welche auch früher angekommen sind und wir haben uns entschieden, uns zusammen die Stadt anzuschauen. Wir haben die Altstadt und die Festung mit der Stadtmauer besucht und zum ersten Mal koreanisches Essen probiert. Es ist sehr scharf!

Die Stadt Suwon wie alle koreanischen Städte ist sehr bunt – farbige Neonschilder überall, Läden für alles, was man sich vorstellen kann, welche auch bis sehr spät abends offen haben, und Menschen mit sehr unterschiedlichem Stil. Überraschenderweise ist fast alles von Busverbindunginformationen über Speisekarten in den Restaurants bis zu dem Internetportal der Gasthochschule auf Koreanisch. Dies bedeutet, dass man sehr gut mit Handzeichen umgehen können muss, um in Südkorea zurecht zu kommen.

#Ajou University

Mein erster Eindruck von der Ajou University war sehr positiv. Der Unicampus ist sehr groß und befindet sich in einem sehr schönen Park. Die Vorlesungen sind interessant und die meisten Professoren können gut Englisch sprechen. Leider können das Personal an der Uni und viele der koreanischen Studenten keine Fremdsprachen, was man natürlich von einer internationalen Uni nicht erwartet hat. Dies macht auch die Kommunikation mit den anderen Kommilitonen in den Kursen schwieriger. Trotzdem kann man sofort merken, dass die Koreaner sehr freundlich und hilfsbereit sind. Viele davon nehmen an der AGA-Buddy-Initiative teil, die zum Ziel hat, jedem internationalen Studierenden einen Buddy zur Verfügung zu stellen. Die AGA-Buddies unternehmen vieles mit uns zusammen wie z.B. organisieren Ausflüge, geben uns wichtige Ratschläge für das Leben in Korea und helfen uns, wenn wir Schwierigkeiten haben.

 

Es sind nur drei Wochen seit meiner Einreise vorbei und ich fühl mich schon wohl im Land! Neue Freundschaften, kleine Abenteuer jeden Tag und noch so viel mehr zu erleben und entdecken…

Es macht sehr viel Spaß, Ausländer in einem Land wie Südorea zu sein!

 

Bis bald und liebe Grüße aus Suwon,

Nevena

Sommer im Schloss

Wenn Sie in der Vorabiturklasse (11.) sind und bereits über Deutschkenntnisse (Ziel DSD 2 bzw. B2/C1) verfügen, diese aber vertiefen und gleichzeitig einen ersten Einblick in das duale Studium bekommen wollen, ist unser Programm "Sommer im Schloss" bestimmt interessant für Sie: Intensiver Deutschkurs, Informationen über duale Studiengänge, Einblicke in verschiedene internationale Unternehmen, Freizeitaktivitäten am Campus der DHBW Mosbach im Schloss Bad Mergentheim und vieles mehr, für internationale Studienbewerber.

Die Christian Bürkert Stiftung

Das Stipendium der Bürkert Stiftung, welches in Zusammenarbeit mit der Stiftung Pro DHBW Mosbach verliehen werden kann, fördert Studierende aus dem Bereich Technik während ihres Auslandssemesters. Die Stipendiaten zeichnen sich insbesondere durch ihr fachliches Können aus, setzen sich persönlich für die Belange der Allgemeinheit ein und sind sozial engagiert, an der DHBW oder auch außeruniversitär. Des Weiteren wird bei der Vergabe der finanzielle Bedarf der Studierenden berücksichtigt.

Weitere Informationen zur Christian Bürkert Stiftung gibt es hier.

Ajou University