// #TECHIEABROARD

Auslandssemester an der GJU in Jordanien

Mein Name ist Linda, ich bin 20 Jahre alt und studiere Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt internationales technisches Vertriebsmanagement am Campus Bad Mergentheim der DHBW Mosbach. Aktuell verbringe ich mein 4. Theoriesemester an der „German Jordanian University“ in Jordanien.

Schon früher bin ich gerne in Länder gereist, die vielleicht nicht gerade als besonders stark „touristisch-frequentiert“ galten. Daher kam auch meine Motivation, mein Auslandssemester in solch einem Land zu verbringen.

Von Redaktion DHBW Mosbach

Das Land

Geographisch betrachtet befindet sich Jordanien im Nahen Osten mit Grenzen zu Syrien, dem Irak, Saudi Arabien, Palästina und Israel. Außerdem hat Jordanien Küstenanteile am toten Meer, sowie am roten Meer. Als konstitutionelle Monarchie hat Jordanien eine Königsfamilie, sowie ein aus zwei Kammern bestehendes Parlament.

Staatsreligion in Jordanien ist der Islam, was auch deutlich im Alltag bemerkbar ist. Seien es die regelmäßigen Rufe der Muezzine, die die Gemeinde von der Moschee aus zum Gebet aufrufen oder der Gebetsraum in der Uni.  

Die Universität

Die Universität befindet sich etwa 30km außerhalb der Hauptstadt Amman. Der Campus ist sehr neu und gut ausgestattet und mit ihren etwa 4500 Studenten ist die Uni wesentlich größer als der DHBW Campus in Bad Mergentheim. Die erste Woche begann mit Orientierungsveranstaltungen und Stadttouren, wobei ich die anderen Austauschstudenten kennengelernt habe. Dieses Semester verbringen ca. 40 ausländische Studenten ihr Auslandssemester an der GJU, hauptsächlich Deutsche mit wenigen Außnahmen aus Österreich und Belgien.

Die Uni ist nach dem amerikanischen Bildungssystem aufgebaut, es wird in kleineren Gruppen unterrichtet und es werden mehrere Klausuren während des Semesters geschrieben, ergänzend zu den final exams am Ende des Semesters. Die Unterrichtssprache ist Englisch und man hat auch die Möglichkeit, Arabischkurse zu besuchen.

Die Kultur

Die Jordanier sind ein extrem freundliches und hilfsbereites Volk, besonders gegenüber Gästen. In der Anfangszeit, in der man teilweise noch Schwierigkeiten hat, sich zurechtzufinden, kann man sich immer darauf verlassen, dass die Leute auf der Straße einem weiterhelfen. So kann es zB auch mal dazu kommen, dass man spontan von Einheimischen nach Hause zum Essen eingeladen wird.

Von der Uni bekommt man am Anfang einen sogenannten „Study buddy“ zugeteilt. Das ist ein einheimischer Student, der einem während des Auslandssemesters zur Seite steht und einem bei möglichen Komplikationen in der Uni oder auch privat weiterhilft. So knüpft man schnell Kontakte zu Einheimischen, die einem wertvolle Tipps für den Aufenthalt in Jordanien geben können.

Das Essen

Essenziell in der jordanischen Kultur ist das gute einheimische Essen, was oft in der Familie in großem Kreis zelebriert wird. Ein besonderer kulinarischer Genuss ist die große Anzahl an Vorspeisen, die vor jeder größeren Mahlzeit gereicht wird. Dabei werden viele verschiedene Schüsselchen auf dem Tisch verteilt und jeder kann sich davon nehmen so viel er will. Meistens gibt es Falafel und verschiedene Aufstriche wie Hummus oder Muttabal (ein Auberginenaufstrich), wozu Brot gereicht wird, sowie diverse Salate.

Nach meinen zwei Wochen in Jordanien habe ich mich hier durch die freundliche Art der Jordanier immer willkommen gefühlt und mich sehr gut eingelebt. Ich freue mich auf die zahlreichen Abenteuer, die in nächster Zeit noch auf mich zukommen werden.

Christian Bürkert Stiftung

Das Stipendium der Bürkert Stiftung, welches in Zusammenarbeit mit der Stiftung Pro DHBW Mosbach verliehen werden kann, fördert Studierende aus dem Bereich Technik während ihres Auslandssemesters. Die Stipendiaten zeichnen sich insbesondere durch ihr fachliches Können aus, setzen sich persönlich für die Belange der Allgemeinheit ein und sind sozial engagiert, an der DHBW oder auch außeruniversitär. Des Weiteren wird bei der Vergabe der finanzielle Bedarf der Studierenden berücksichtigt.

Weitere Informationen zur Christian Bürkert Stiftung gibt es hier.

German Jordanian University
Bild des Benutzers Volker Siegismund

Volker Siegismund

21.02.2020 08:32
Liebe Frau Pleninger, vielen Dank für den schönen Beitrag! Beim Anblick des Essens läuft mir das Wasser im Mund zusammen :-) Ich wünsche weiterhin viel Freude in Jordanien und guten Erfolg beim Studieren und Kennenlernen des Landes!!! Schöne Grüße aus dem Schloss :-) Volker Siegismund