// #TECHIEABROARD

Adios México, nos vemos!

Mein Name ist Jonas Wolpert und ich studiere Wirtschaftingenierwesen mit Vertiefung Innovations- und Energiemanagement am Campus Bad Mergentheim der DHBW .Vor knapp einer Woche bin ich aus meinem Auslandssemester in Mexiko zurückgekehrt. Im nun folgenden Blockbeitrag möchte ich den letzten Teil meines Auslandssemesters beleuchten und von den Erfahrungen berichten, die ich in Querétaro gesammelt habe.

Von Redaktion DHBW Mosbach

Der letzte Teil meines Auslandssemesters, war vor allem von vielen Reisen geprägt. Da meine letzte Klausur bereits am 15. Mai war, hatte ich bis zum Rückflug am 2. Juni noch ca. zwei Wochen Zeit, um die Teile Mexikos zu erkunden, die mir auf meiner Reiseliste noch fehlten. Hierbei entschied ich mich dazu, mit einigen neu gewonnenen Freunden die südlichen Bundesstaaten zu erkunden und darauf in die südlichen Nachbarländer Belize und Guatemala zu reisen. Der Trip in diese Länder war auf jeden Fall sein Geld wert und vor allem Chiapas und Belize sollte jeder einmal gesehen haben (siehe Bilder).

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals für die finanzielle Unterstützung der Bürkert Stiftung bedanken, ohne die es mir nicht möglich gewesen wäre, einen Urlaub in dieser Art zu finanzieren. Beispielsweise konnten wir in Belize tauchen gehen, wie ihr auf den Bildern unten sehen könnt.

Nun möchte ich mich aber auch nochmals mit den Erfahrungen beschäftigen, die ich abschließend durch das Studium im Ausland sammeln konnte. Natürlich ist die hinzugewonnene Sprachkompetenz das wohl offensichtlichste, was ich hinzulernen konnte. Neben den englischsprachigen Vorlesungen sollte ich in diesem Zusammenhang auch erwähnen, dass sich auch mein Spanisch deutlich verbessert hat. Und das, obwohl ich (außer meinem Sprachkurs) eigentlich keine Vorlesung in dieser Fremdsprache belegt habe.

Weiterhin entwickelt man sich natürlich auch persönlich extrem weiter. Man geht beispielsweise offener auf neue Menschen zu, man lernt mit unbekannten Problemen besser umzugehen und auch meine Offenheit gegenüber anderen Einstellungen und Kulturen hat im letzten halben Jahr sehr zugenommen.

Zuletzt möchte ich noch beschreiben, warum Mexiko für mich so ein besonderer Studienort war. Als ich zum ersten Mal in Mexiko City ankam erschien mir alles sehr fremd, extrem groß und irgendwie  komplett anders als in Europa. Niemals werde ich gleichzeitig aber vergessen, wie herzlich ich nur wenige Stunden später von einigen Mexikanern in Querétaro empfangen wurde. Alle waren sehr offen und hilfsbereit, was das Semester zu einer ganz besonderen Zeit machte.

Weiterhin war auch während des Studienalltags eine Menge geboten. Über das ganze Semester gab es immer wieder Events am Campus der Hochschule, riesige Feste und Wochenendtrips. Dadurch glich keine Woche der anderen, was das Auslandssemester zu einer unvergesslichen Zeit machte.

Hasta pronto, nos vemos en México!

 

Jonas Wolpert

Das Stipendium der Bürkert Stiftung, welches in Zusammenarbeit mit der Stiftung Pro DHBW Mosbach verliehen werden kann, fördert Studierende aus dem Bereich Technik während ihres Auslandssemesters. Die Stipendiaten zeichnen sich insbesondere durch ihr fachliches Können aus, setzen sich persönlich für die Belange der Allgemeinheit ein und sind sozial engagiert, an der DHBW oder auch außeruniversitär. Des Weiteren wird bei der Vergabe der finanzielle Bedarf der Studierenden berücksichtigt.

Weitere Informationen zur Christian Bürkert Stiftung gibt es hier.

 

Technólogico de Monterrey Campus Querétaro
Bild des Benutzers Volker Siegismund

Volker Siegismund

02.07.2019 11:54
Das scheint sich doch gelohnt zu haben :-)