Adiós Mexico

Ich heiße Niklas, studiere Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt internationales technisches Projektmanagement an der DHBW Mosbach und verbringe mein 4. Semester an der Gasthochschule „Tecnológico de Monterrey“ in Querétaro in Mexiko. In meinen ersten beiden Blogeinträgen habe ich bereits von meinen Erlebnissen in Mexiko ausführlich berichtet. In meinem dritten und somit letzten Blogeintrag lasse ich das Erlebte noch einmal Revue passieren und fasse meine Reise zusammen.

Von Redaktion DHBW Mosbach

Wie im Flug ging die Zeit in Mexiko vorüber. Es fühlt sich an wie gestern, als ich in einem noch so fremden Land ankomme, ohne jegliche Ahnung davon, was mich noch alles erwarten würde und wie schnell aus fremd Heimat wird. Dabei verlief der Start dieser langen und doch so kurzen Reise ohne Probleme. Die erste Woche verbrachte ich mit bereits neuen Bekanntschaften im Zentrum von Querétaro, um die Menschen, die Kultur und das ganze Treiben auf mich wirken zu lassen. Dabei fiel mir schnell auf, dass dieses Land viel zu bieten hat und es hat auch einige Zeit gedauert, all die verschiedenen Gerichte und Traditionen kennenzulernen.
Der Start an der Uni war dann keineswegs weniger beeindruckend. Viele Shows, Tänze und Freude wurden mit uns geteilt, um uns einen möglichst schönen Empfang zu bereiten. Auch der Unterricht schien zu Beginn etwas ganz Anderes als der in Deutschland. Projekte, Gruppenarbeiten bis hin zu Hausaufgaben war man seit der Schule nicht mehr wirklich gewohnt, allerdings wurde mir schnell klar, dass sie Sinn ergeben. In den gemischten Gruppen treffen viele Kulturen aufeinander, die jede Gruppe zu etwas ganz Besonderem machte.
Neben dem Unterricht gab es natürlich noch reichlich weiter Aktivitäten, die von Seiten der Tec, aber auch von anderen Organisationen angeboten wurden. Verschiedene Ausflüge in alle Richtungen Mexikos gaben einem fast jedes Wochenende die Möglichkeit, neue Teile des Landes kennenzulernen. Nach anfänglicher Teilnahme an diesen Ausflügen beschloss ich jedoch, meine Reisen selbst zu planen, da man so eben doch mehr Freiheiten hat. Mit Mexikanern besuchte ich Puebla, eine sehr schöne Stadt südlich von Querétaro, und traf dort dessen Familie. Weitere Reisen gingen an die wunderschöne Westküste Mexikos, nach Baja California, Cancún oder in die Natur der Sierra Gorda. Nach dem Studium reiste ich zudem nach Costa Rica und sah dort eine so vielfältige Natur, wie ich sie noch nie gesehen habe.

Das Stipendium der Bürkert Stiftung hat mich dabei sehr unterstützt. Ohne dieses Stipendium, hätte ich wohl nicht so viele verschiedene Orte gesehen und wäre um einige schöne Erinnerungen ärmer.

Zurückblickend war es eine meiner besten Entscheidungen, diese Reise nach Mexiko anzutreten und freue mich immer wieder, dieses Land zu besuchen!

Das Stipendium der Bürkert Stiftung, welches in Zusammenarbeit mit der Stiftung Pro DHBW Mosbach verliehen werden kann, fördert Studierende aus dem Bereich Technik während ihres Auslandssemesters. Die Stipendiaten zeichnen sich insbesondere durch ihr fachliches Können aus, setzen sich persönlich für die Belange der Allgemeinheit ein und sind sozial engagiert, an der DHBW oder auch außeruniversitär. Des Weiteren wird bei der Vergabe der finanzielle Bedarf der Studierenden berücksichtigt.

Weitere Informationen zur Christian Bürkert Stiftung gibt es hier.

Technólogico de Monterrey Campus Querétaro