// DAAD-Preis 2020

A Napoli! ...Nee, wurde dann doch Mosbach

Ich bin Gabriel Perathoner, 21 Jahre alt, komme aus Italien und studiere im 6. Semester Bauingenieurwesen mit Schwerpunkt Fassadentechnik an der DHBW in Mosbach. Bevor ich mein Duales Studium in Mosbach begann, hatte ich geplant nach Neapel zu gehen, da mich die Stadt seit jeher fasziniert hatte und ich sie noch heute gefühlt in jedem zweiten Satz erwähne. Allerdings hatte das Schicksal andere Pläne für mich und so stehe ich heute kurz vor meinem „Bachelor of Engineering“ und werde Mosbach bald wieder verlassen. Es ist in gewisser Hinsicht schon ein merkwürdiges Gefühl. Vor allem wenn ich zurückdenke und mir bewusst wird, dass mir das Duale Studium vor dreieinhalb Jahren noch gar kein Begriff war.

Von Redaktion DHBW Mosbach

Eine Stadt im Odenwald

Ebenso die Stadt Mosbach, auch sie war mir vor meinem Studium unbekannt, vermutlich auch weil die Mittelstadt im Odenwald nicht als „klassische“ Studentenstadt gilt. Dennoch hat Mosbach viel zu bieten. Einerseits bieten die Hochschulprogramme viele informative Veranstaltungen mit Experten aus der freien Wirtschaft, andererseits war auch das außeruniversitäre Angebot überraschend vielfältig. Zwischen akademischen Programmen, Hochschulsport und anderen Aktivitäten, werden von der Studentenvertretung in Mosbach auch immer wieder die ein oder andere Feier und Kneipentour organisiert und für viel Spaß auch in der Freizeit ist immer gesorgt gewesen.

Von den Bergen zum Dualen Studium

Ursprünglich komme ich aus Südtirol, der nördlichsten Provinz Italiens, genauer gesagt aus Gröden. Der Hauptsitz meines Ausbildungsunternehmens, der Finstral AG, welche sich als einer der größten Fensterhersteller Europas insbesondere auf Kunststofffenster spezialisiert hat, liegt auf dem Ritten, etwa eine Stunde von meiner Heimat entfernt. Als das Unternehmen im Jahr 2017 duale Studienplätze ausschrieb, wurde ich das erste Mal auf diese doch etwas andere Form des Studiums aufmerksam, habe mich weiter darüber informiert und schlussendlich für die Stelle beworben. Das duale System mit seiner Kombination aus Theorie- und Praxissemestern hatte mich überzeugt. Ich wurde angenommen und so begann mein Duales Studium im Oktober 2017. Im Dezember habe ich dann auch schon mein erstes Theoriesemester in Mosbach angetreten und seitdem habe ich von den letzten drei Jahren 18 Monate in Mosbach sowie Neckarelz verbracht.

Besonders von dieser Zeit im Gedächtnis geblieben sind mir die Exkursionen sowohl nach Rosenheim als auch nach Wiesbaden. Beide Exkursionen waren geprägt sowohl von vielen Interessanten und neuen Dingen, die wir als Studenten lernen konnten, aber auch von der Gemeinschaft mit den Kommilitonen aus dem Kurs, die nochmal besonders durch solche Exkursionen gestärkt wurde.

Der DAAD-Preis

Der Erhalt des DAAD-Preises war für mich sowohl erfreulich, als auch sehr unerwartet. Mit dem Preisgeld werde ich zunächst einmal meinen Sommerurlaub finanzieren. Den restlichen Betrag möchte ich gerne für zukünftige Reisen nach Deutschland verwenden, um hier meine Freunde und (leider bald ehemalige) Kommilitonen zu besuchen.

Ich bin dankbar für meine Zeit in Mosbach, da ich hier viele neue Erfahrungen machen konnte und viele tolle Menschen kennengelernt habe. Außerdem hat mich das System aus Theorie- und Praxissemestern sehr überzeugt und mir geholfen ein erfolgreiches Studium abzuschließen. Somit kann ich nur jedem Mut machen, sich für ein duales Studium zu entscheiden!

DAAD-Preis

Weitere Informationen über den DAAD-Preis finden Sie hier.