// Fakultät Technik

Maschinenbau - Verfahrenstechnik

Von Redaktion DHBW Mosbach

In der Studienrichtung Maschinenbau – Verfahrenstechnik lernst du bereits im Studium eine Vielzahl unterschiedlicher Prozesse und Anwendungen sowohl theoretisch als auch praktisch kennen. Nach Abschluss deines Studiums kannst du sowohl in der klassischen verfahrenstechnischen und chemischen Industrie, im Bereich Maschinen- und Anlagenbau als auch in der Energieverfahrenstechnik eingesetzt werden. Durch die Studieninhalte an der Schnittstelle zwischen Maschinenbau und Verfahrenstechnik wirst du dem Anforderungsprofil beider Branchen gerecht. Die Studienrichtung Verfahrenstechnik wird mitgetragen von mittelständischen Unternehmen und Großunternehmen, die in den verschiedensten Zweigen der allgemeinen Verfahrens- oder Energieverfahrenstechnik tätig sind.

Konzept

In der chemischen und verarbeitenden Industrie werden die ablaufenden Prozesse stets komplexer und aufwendiger. Neben den klassischen Aufgaben einer Verfahrensingenieurin oder eines Verfahrensingenieurs werden heute vor allem auch ressourcen-, energie- und umweltschonende sowie anlagensicherheitstechnische Gesichtspunkte immer relevanter. Für die Konzeption und sichere Betreuung der verfahrenstechnischen Anlagen und Prozesse sind qualifizierte Ingenieurinnen und Ingenieure mit einem breiten theoretischen wie praktischen Wissen und prozess- und lösungsorientiertem Denken gefragt. Die Anlagenhersteller sind nicht nur als Maschinenbauer gefordert, sondern müssen die Prozessketten ihrer Kunden verstehen und angemessene Lösungen entwickeln. Zudem kommt verfahrenstechnischen Fragestellungen auch bei Fertigungsprozessen eine zunehmende Bedeutung zu. In den ersten vier Semestern beschäftigst du dich mit den Grundlagen des Maschinenbaus und der Verfahrenstechnik. Besonderes Augenmerk legen wir auf die Vermittlung von Basiswissen, das in den aufbauenden Vorlesungen zu mechanischer, thermischer und chemischer Verfahrenstechnik Anwendung findet. Zugeordnete praxisnahe Labore ergänzen und vertiefen diese Inhalte.

Das Hauptstudium im dritten Studienjahr bietet darüber hinaus zusätzliche Spezialvorlesungen, die aus Bereichen der allgemeinen Verfahrenstechnik oder der Energieverfahrenstechnik gewählt werden. Projektmethodik und Vertragsgestaltung im Anlagenbau dienen dem Ziel, ein umfassendes Studium zu gewährleisten. Erfahrene Dozentinnen und Dozenten aus Industrie und Wissenschaft vermitteln fundierte Kenntnisse, die in den sechs Praxissemestern direkt angewendet werden können. Darüber hinaus erwirbst du durch systematische Praxiseinsätze ein hohes Maß an Sozial- und Methodenkompetenz, das dich zu ganzheitlichem Denken befähigt.

Hier erfährst du mehr.