// Fakultät Technik

Maschinenbau - Konstruktion und Entwicklung

Von Redaktion DHBW Mosbach

In der beruflichen Praxis ergibt sich im Anschluss an dein Studium ein breites Spektrum an Arbeitsmöglichkeiten in:

  • Konstruktion
  • Versuchstechnischer Erprobung
  • Fertigung
  • Projektierung
  • Vertrieb
  • Kundenberatung

Die dualen Partnerunternehmen sind vorwiegend mittelständische Unternehmen der Region sowie namhafte Großunternehmen. Diese sind in den verschiedensten Branchen tätig, z. B. in Maschinenbau, Antriebs-, Förder-, Kunststoff- und Wälzlagertechnik, Hydraulik, Blechverarbeitung, Automobilzulieferer, Mess- und Elektrogeräte.

Konzept

Als Studierende des Studiengangs Maschinenbau mit der Studienrichtung Konstruktion und Entwicklung stellst du in Entwürfen und Zeichnungen Ideen für die Neu- oder Weiterentwicklung eines Produktes dar. Um die geforderte Funktionalität und die gewünschten Produkteigenschaften konstruktiv realisieren zu können, lernst du die physikalischen Gesetzmäßigkeiten in Theorie und Praxis beherrschen, das Zusammenwirken der Konstruktionselemente kennen, die äußeren Bedingungen (Temperaturen, Korrosion, Verschleiß usw.) und die ansprechende Gestaltung des Produktes beachten. Neben diesen technischen Aspekten ist gleichzeitig auch die Wirtschaftlichkeit des Produktes zu berücksichtigen. Diese drückt sich zum einen in den Fertigungs- und Montagekosten aus, die durch Formgebung und Materialauswahl ganz wesentlich beeinflusst werden. Zum anderen spielen auch die späteren Betriebskosten eine große Rolle, also die während der gesamten Nutzungsdauer anfallenden Kosten für Betrieb und Instandhaltung.

Die Konkurrenzfähigkeit der Maschinenbauprodukte wird daher am stärksten von der Konstruktion beeinflusst. In Produktplanung und -gestaltung hast du als zukünftige Konstruktionsingenieurin und -ingenieur daher eine zentrale Funktion. Das Studium vermittelt dir das theoretische und berufspraktische Rüstzeug, um die vielfältigen Aufgabenstellungen im Zusammenhang mit der Entwicklung von Maschinen und Maschinenanlagen erfolgreich zu bearbeiten. Der Schwerpunkt im Grundstudium liegt in der Konstruktionslehre mit den begleitenden Grundlagenfächern Mathematik, Mechanik, Thermodynamik, Werkstoffe und Fertigungstechnik. Im Hauptstudium wendest du die zuvor erarbeiteten Grundlagen zur Auslegung von Maschinen schließlich an. Darüber hinaus lernst du Datenverarbeitungstechniken kennen und werden in die Grundzüge der BWL eingeführt.

Hier erfährst du mehr.