// International Program

IPE als Maschinenbauerin

Auch als Maschinenbauer ist das IPE (International Program of Engineering) auf alle Fälle machbar. Wenn man sich bewirbt, weiß man von der Info Veranstaltung im Voraus, dass es viel Freizeit in Anspruch nehmen wird, durch verschiedene Exkursionen zum Beispiel. Da man damit rechnen kann soll das kein Problem darstellen.

Von Redaktion DHBW Mosbach

Die Exkursionen haben mich persönlich durch englische Konversationen mit anderen Kulturen, durch das Kennenlernen anderer Lernweisen und fachlichen Ansichten weiter gebracht. Auch fachlich fühle ich mich durch verschiedene Einblicke zum Beispiel durch die Hannover Messe besser informiert über den neuesten Stand der Technik vor allem zum Thema Automatisierung, als ich während meines Maschinenbau Studiums mitbekommen habe.

Als Maschinenbauer hat man keine Kernkompetenz wie zum Beispiel Mechatroniker oder Informatiker im Modul Embedded Systems, oder die Wirtschaftsingenieure im Modul Production and Information Management. Durch die gute Organisation des IPEs durch Verena Bauer und Jenni Loudon gibt es zu jedem Fach einen entsprechend kompetenten Tutor, weshalb alles mit etwas Einarbeitungszeit für Maschinenbauer machbar ist. Durch die Tutoren wird es vereinfacht und durch das Fragen und gegenseitige Helfen der Tutoren werden Sozialkompetenzen gefordert und gefördert.

Meiner Meinung nach ist vieles fachlich nicht weit hergeholt und vor allem als Maschinenbauer zu Zeiten von Industrie 4.0 und Automatisierung ist es wichtig in die behandelten Themen auch während dem Studium schon einen Einblick zu bekommen. Maschinenbau als Grundstudium ist meinem Gefühl nach noch sehr auf die mechanische Komponente ausgelegt, wobei man darauf achten muss, dass die rein mechanische Komponente so in der Praxis nichtmehr existiert. Es wird immer wichtiger sich mit Automatisierung auseinander zu setzen und ich bin für diese Chance, sich so intensiv damit auseinander zu setzen, sowohl der DHBW als auch meiner Firma dankbar, diese bekommen zu haben.

MATLAB Einblicke sowie auch zum Beispiel das Programmieren eines Arduino oder Raspberry PI (Mikrocontroller und Single Board Computer) sind Kompetenzen, welche ich persönlich nichtmehr missen möchte, weil man einen ersten Eindruck bekommt, was überhaupt alles machbar ist mit diesen Werkzeugen und zur Automatisierung beitragen kann, was ich ohne das IPE nicht bekommen hätte.

In einer Welt der Globalisierung ist es außerdem wichtig, zu lernen im fachlichen Bereich auf Englisch zu reden, sowie die allgemeine Scheu welche in vielen Köpfen vorhanden ist zu verlieren, überhaupt Englisch zu reden. Viele trauen sich nicht, beziehungsweise bekommen auch nicht die Chance Englisch im Berufsalltag auszuprobieren, werden dann bei internationalem Kontakt ins kalte Wasser geschmissen. Hier bietet das IPE durch die Internationalität und das Mischen der Gruppen von Internationals und Deutschen die einfache Möglichkeit Ängste solcher Art abzulegen und auf eine globalisierte Welt vorbereitet zu sein.

Zusammenfassend war es eine gute persönlich und fachlich weiterbringende Zeit, welche ich im Nachhinein nicht gegen das 6. Semester im Maschinenbau Studium eintauschen möchte.

International Programs taught in English

Programs taught in English at the DHBW Mosbach are laid out for mixed groups of incoming students and DHBW Mosbach students. The DHBW Mosbach offers two international programs:

International Program in Buisness (IPB)

International Program in Engineering (IPE)

The IPE is a tailor-made program designed for a mixed group consisting of incoming exchange students and DHBW Mosbach degree students from the Departments of Mechatronics, Information Technology, Electrical Engineering, Industrial Engineering and Business Information Systems.

DHBW Mosbach
DHBW Studenten

20

Internationale Studenten

10