// Fakultät Wirtschaft

BWL - Handel branchenorientiert

Von Redaktion DHBW Mosbach

Wir decken die folgenden Branchen über entsprechende Wahloptionen (ca. 20%) ab:

  • Agrar: Agrarhandel, Saatgutanbieter, Düngemittelhersteller, Hersteller Landtechnik, Maschinenringe, Agrarbetriebe,  Genossenschaften der Weiterverarbeitung
  • Holz: Rundholzhandel, Holz- und Baustoffhandel, Holz-, Einzel-, Groß- und Außenhandel, Holzbe-und Holzverarbeitende Industrie, Holzbau, Holzhandwerk
  • Bau und Haustechnik: Baustoffhersteller, Hersteller Haustechnik, Baustofffachhandel, Haustechnik-Großhandel, Handwerkermärkte, Bau- und Gartenmärkte, Direktvertrieb, Handwerkerbedarf, Bau(general)unternehmen, Handwerker, Dienstleister
  • Elektro: Hersteller Elektro, Elektrogroßhandel, Elektronik- Bauteilehandel, Elektromärkte und Leuchtenstudios, Elektroplaner, Elektrohandwerk, Dienstleister  
  • Internationaler Handel: klassische Außenhandelsunternehmen sowie Im- und Exportabteilungen inländischer Handels- und Produktionsunternehmen wie auch sämtliche international agierende Produktions- und Handelsunternehmen
  • Internationaler Technischer Handel: Unternehmen des technisch orientierten Handels, Produktionsverbindungshandel zur Industrie, Einkauf und Vertriebs- sowie Exportabteilungen von Produktionsunternehmen

Typische Einsatzfelder nach Abschluss des Studiums BWL-Branchenhandel sind:

  • Spezialistenaufgaben: insbesondere Marketing, Vertrieb,  Produktmanagement, Logistik, aber auch Servicefunktionen wie Controlling und Personal
  • Führungsaufgaben: z. B. Leitung von Verkaufsabteilungen, Führung von Filialen, Logistikleitung

Der Branchenhandel ist mit seinen verschiedenen Wahloptionen ausgerichtet auf die Gestaltung von und das Arbeiten in unterschiedlichen nationalen und internationalen Wertschöpfungsketten, insbesondere im Marketing, dem Vertrieb und der Logistik. Das Studienangebot umfasst alle Wertschöpfungsstufen: Von der Urproduktion über be- und verarbeitende Industrieunternehmen, Groß- und Außenhandel, Einzelhandel, persönlichen Direktvertrieb und Online-Handel bis hin zu Handwerk und branchenorientierten Dienstleistern werden alle Stufen der Wertschöpfung angesprochen und behandelt. Es erfolgt ein ganzheitliches, breites betriebswirtschaftliches Grundlagenstudium (80%). Dabei wird vom ganzheitlichen Ansatz kommend immer wieder auf eine spezifische Branche fokussiert. Das Studienmodell schafft eine hohe Flexibilität bzgl. des Transfers von allgemeinem Wissen auf einen spezifischen Anwendungsfall im Unternehmen und damit eine exzellente Basis für die betriebliche Karriere. Studierende erwerben das Know-how der Branche (20% Wahloption), um die wettbewerblichen und technologischen Veränderungen in der Branche bewerten und die Produkte, Prozesse und Organisation im Sinne des nachhaltigen Erfolgs gestalten und verbessern zu können. Gleichzeitig fördern wir über Projekte gezielt die Persönlichkeitsentwicklung und Handlungskompetenz der Studierenden.

Du bist bei uns hervorragend ausgebildet, u.a. weil du:

  • als selbständig denkende und (eigen-)verantwortlich handelnde Persönlichkeit mit kritischer Urteils- und Transferfähigkeit auftrittst,
  • durch Problemlösungskompetenz überzeugst,
  • teamorientiert handeln kannst,
  • fundiertes fachliches Wissen, Methodensicherheit,  Verständnis für übergreifende Zusammenhänge sowie  die Fähigkeit zum Wissenstransfer erworben hast,
  • eine spezifische Branche kennst.

Hier erfährst du mehr.