// Was macht eigentlich ein Elektroingenieur?

Fragen zur Elektrotechnik - Teil 2

Von Redaktion DHBW Mosbach

Mathe, Physik, Chemie - das macht mir Spaß, aber als Job?

Als Ingenieur zu arbeiten, das ist mehr als ein Job. Weil man Wissen, Neugier, Kreativität und Können miteinander verbinden kann. Um damit ganz real an der Zukunft zu bauen. Und an der eigenen Karriere. Denn die ist für gute Leute garantiert – im Gegensatz zur Situation in vielen anderen Branchen.

 

...und das Image?

Keine Frage, die Außenwirkung eines Berufs ist nichts Unbedeutendes. Wir können hier viel schreiben, entscheidender sind die Aussagen anderer: Laut einer repräsentativen Umfrage
kommen Naturwissenschaftler und Ingenieure direkt hinter Ärzten auf die Plätze zwei und drei, wenn es ums positive Image von Berufen geht. Und auch die Zufriedenheit mit ihrer Tätigkeit ist bei Ingenieuren ausgeprägter als in vielen anderen „Lieblingsberufen".

 

Wird der Job eines Elektroingenieurs nicht irgendwann öde?

Niemals! Für Ingenieure gehts stetig vorwärts. Versteckt im Schwarzwald, mitten in Berlin, auf der Schwäbischen Alb, am Stadtrand von München, direkt
am Wasser bei Bremerhaven … Deutschland ist voller Unternehmen, die Beeindruckendes leisten und anspruchsvollste Arbeitsplätze bieten. Berühmte Großunternehmen oder mittelständische „Hidden Champions“, deren Namen eher Fachleute als die breite Masse kennen, beweisen das mit ihrer Arbeit täglich. Was sie alle eint: ihre internationale, wettbewerbsfähige und oft sehr interdisziplinäre Aufstellung. Was sie darüber hinaus verbindet: Fast jedes dieser vielen Unternehmen bietet gerade Einsteigern ein breites Spektrum an spannenden Projekten und schnelle Aufstiegschancen. Und die Vielfalt der Bereiche und Technologiefelder
ist mindestens ebenso spannend. Eine (wirklich kleine) Auswahl: Warum das alles nicht öde ist? Weil die Verbindung von Technologien und Anwendungen ganz neue Innovationspotenziale eröffnet. Quasi Science-Fiction vor der eigenen Haustür. Und ganz real mitgestaltbar, egal ob E-Mobility, Smart Grid, Regenerative Energien, Telemedizin oder Ambient Assisted Living. So entstehen für komplexe Problemstellungen ganz in unserer Nachbarschaft Anwendungen und Lösungen, zum Beispiel im Bereich Automotive oder in der Energie-, Automatisierungsund Medizintechnik. So findet man mit besseren Ideen auch zu besseren Jobs.

 

In diesen Branchen arbeiten Ingenieure der Elektro- und Informationstechnik

Ärzte findet man im Krankenhaus (oder in der Praxis), Rechtsanwälte in der Kanzlei (oder vor Gericht), Lehrer in der Schule (oder auf dem Hof). Wo findet man eigentlich Elektroingenieure? Kurz gesagt: überall. Aber es geht auch konkreter:

  • Ingenieurberatungen, -dienstleistungen
  • Chemie
  • Hochschule/Forschungsinstitut
  • Automobilindustrie
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Elektrotechnik
  • Elektroindustrie
  • Energiewirtschaft
  • Medizintechnik
  • Maschinenbau
  • Unternehmensberatung
  • Produktionstechnik

 

Mehr Infos zum Studiengang
Beitrag aus dem Magazin: "Faszinazion Elektro- und Informationstechniken" vom Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE)