"Wer sein Ziel kennt, findet den Weg."

Lara Walter machte ihren Abschluss 2016 im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen. Seitdem arbeitet sie im Vertrieb ihres damaligen Dualen Partners, der Stadtwerke Tauberfranken. Im Interview verrät sie, warum sie dual studiert hat und wie ihr Berufsalltag heute aussieht.

DHBW Mosbach:

Wie ging es nach dem Studium bei Ihnen beruflich weiter? (insb. Übernahmeangebot, Masterstudium, Auslandsaufenthalte)

Lara Walter:

Nach dem dreijährigen Studium Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW in Bad Mergentheim wurde ich von meinem Unternehmen, der Stadtwerk Tauberfranken GmbH, in die Abteilung Vertrieb übernommen. Zuvor durchlief ich in den Praxisphasen des Studiums viele Abteilungen und lernte so die Abläufe und Personen kennen.

DHBW Mosbach:

Was erwarten Sie von der Zukunft? Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

Lara Walter:

Im Oktober 2017 starte ich am Center for Advanced Studies (CAS) den berufsbegleitenden Master der DHBW zum Wirtschaftsingenieur. Früher oder später möchte ich damit eine gewisse Position mit mehr fachlicher und personeller Verantwortung erreichen. Mein Unternehmen schätzt den Dualen Master sehr und übernimmt deshalb einen Teil der Kosten. Außerdem kann ich die Zeit für das Studium flexibel durch Mehrstundenabbau und Sonderurlaub gestalten.

DHBW Mosbach:

Wo sehen Sie den größten Vorteil des dualen Studiums?

Lara Walter:

Am meisten gefällt mir am dualen Studium die Abwechslung zwischen Theorie und Praxis. Zum Ende jedes Theoriesemesters freut man sich auf das Praxissemester und umgekehrt. Weitere Vorteile sind die kleinen Kursgruppen und die finanzielle Unabhängigkeit.

DHBW Mosbach:

Welchen Rat würden Sie Erstsemestern für Ihr Studium mit auf den Weg geben?

Lara Walter:

Wer sein Ziel kennt, findet den Weg.

DHBW Mosbach:

Wenn Sie nochmal wählen könnten, würden Sie sich wieder für ein duales Studium entscheiden? Warum?

Lara Walter:

Wenn ich nochmal vor der Entscheidung stehen würde, würde ich mich wieder für ein duales Studium zum Wirtschaftsingenieur entscheiden. Ich weiß noch, damals in der Schule waren viele verwundert, warum ich mich schon ein Jahr vor dem Abitur für einen dualen Studienplatz beworben habe. „Das ist doch zu stressig“ oder „Erst mal ins Ausland“ waren keine selten zu hörenden Worte. Doch drei Jahre später, als ich den Bachelor in der Tasche hatte, wären viele froh gewesen, sie seien auch schon so weit. Klar ist das duale Studium etwas stressiger als an der normalen Uni, doch dafür hat man bereits einen Arbeitgeber, kennt die Prozesse und Personen des Unternehmens und verdient nebenbei noch Geld. Außerdem hat man auch 30 Tage Urlaub im Jahr, wie jeder andere „normale“ Mitarbeiter. Ich kann es jedem nur raten.

DHBW Mosbach:

Würden Sie sich wieder für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen entscheiden?

Lara Walter:

Ja. Das tolle am Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen ist die Kombination aus Wirtschaft und Technik. In den technischen Fächern wird meist gerechnet, wohingegen die wirtschaftlichen Fächer viel Theorie zum Auswendiglernen mit sich bringen. Die Mischung aus beidem erleichtert das Lernen und für einen Wirtschaftsingenieur sind die Karrierechancen besser, als beispielsweise für einen reinen BWL-Studenten. Meiner Meinung nach stehen einem mit solch einem Abschluss alle Wege offen und es ist jederzeit möglich, das Unternehmen zu wechseln, um eine neue Richtung einzuschlagen.

DHBW Mosbach:

Würden Sie im Nachhinein etwas anders machen?

Lara Walter:

Nein.

DHBW Mosbach:

Was ich nie vergessen werde?

Lara Walter:

 

Omega das weiß ich, n mal pi durch dreißig.